Storage-Lizenzrechner für Open-E JovianDSS

Dieser Rechner hilft Ihnen dabei, die exakte Lizenz für Ihr Storage-Setup mit Open-E JovianDSS zu kalkulieren, ganz nach Ihren individuellen Anforderungen.

Details zur Gestaltung eines ZFS Pools

Der Pool

Ein virtueller Storage Pool wird von Open-E JovianDSS genutzt, um dessen Data Groups zu verwalten. Der Pool betrachtet jede Data Group als separate Einheit. Das bedeutet, dass die Performance des Pools von der Anzahl der Groups, und nicht von der Anzahl der Festplatten abhängt. Für High Performance-Installationen empfehlen wir Mirrors mit 2 oder drei Festplatten in jeder Data Group. In gängigen Szenarien werden die Redundanz-Level Z-1, Z-2 und Z-3 genutzt, um die Kapazitätseffizienz des Pools zu erhöhen. Dank RAM und SSD Caching kann dann trotzdem genug Performance für typische Szenarien erreicht werden.

Data Groups

Data Groups sind virtuelle Einheiten, die aus einer beliebigen Anzahl an HDDs oder SSDs bestehen. Es ist sehr wichtig, dieselben Festplatten für den gesamten Pool zu verwenden. Im Pool gespeicherte Daten werden über alle Data Groups gestriped, um maximale Performance zu erreichen. Redundanz wird durch Paritäts-Festplatten innerhalb jeder Data Group gewährleistet. Ihre Anzahl ist abhängig vom Redundanz-Level. Die Anzahl der Paritäts-Festplatten entspricht der Anzahl der Festplatten, die innerhalb einer Data Group ohne Datenverlust ausfallen können.

Non-data Groups

Diese Groups sind im Storage-Lizenzrechner nicht enthalten, denn sie haben keine Auswirkung auf die für die Storage-Kapazität benötigten Lizenzen. Non-data Groups sind Festplatten im Read Cache, Write Log sowie Spares. Typischerweise werden SSDs für Read Cache und Write Log verwendet, um die Gesamt-Performance des Systems zu erhöhen. Spare Disks sind identisch zu den Festplatten in der Data Group und im Pool verfügbar, um ausgefallene Festplatten zu ersetzen. Keine dieser Festplatten wird verwendet, um Originaldaten zu speichern, und werden daher nicht von Open-E JovianDSS lizenziert.

Kalkulations-Modus auswählen:

  • ?

    Nach nutzbarer Storage-Kapazität kalkulieren

    Wählen Sie die Kapazität der Festplatten und die Gesamtgröße der nutzbaren Kapazität, die Sie in Ihrem System nutzen möchten.

    Der Storage-Lizenzrechner wählt automatisch die kleinste Anzahl an Festplatten mit empfohlenen Festplatten pro Data Group, um die erforderliche nutzbare Storage-Kapazität zu erreichen. Nach der Berechnung können Sie zum Modus „Nach Anzahl der Data Groups und Festplatten in der Data Group kalkulieren“ wechseln, um die Konfiguration an Ihr Chassis anzupassen.

    X
  • ?

    Nach Anzahl der Data Groups und Festplatten in der Data Group kalkulieren

    Wählen Sie aus, wie viele Data Groups Ihr System haben soll und wie viele Festplatten in jeder Data Group vorhanden sein sollen.

    Der Storage-Lizenzrechner wählt automatisch die nutzbare Storage-Kapazität. Nach der Berechnung können Sie zum Modus „Nach nutzbarer Storage-Kapazität kalkulieren“ wechseln, um zu prüfen, ob ein Setup mit weniger Festplatten möglich ist, um die gleiche Storage-Kapazität zu erreichen.

    X
TiB
Bitte geben Sie eine positive Zahl ein
Erforderliche nutzbare Storage-Kapazität
TB
Bitte geben Sie eine positive Zahl ein
Festplatten-Kapazität
?

Festplatten-Kapazität

Die unformatierte Roh-Größe der Festplatten nach Herstellerangabe.

X
Bitte geben Sie eine positive Zahl ein
Bitte geben Sie 2 oder höher ein
Bitte geben Sie 3 oder höher ein
Bitte geben Sie 4 oder höher ein
Bitte geben Sie 5 oder höher ein
Empfohlenes Maximum für RAID Z-1 ist 8
Empfohlenes Maximum für RAID Z-2 ist 24
Empfohlenes Maximum für RAID Z-3 ist 48
Festplatten in Data Group
?

Festplatten in Data Group

Anzahl der Festplatten, die in jeder Data Group verwendet wird. Wenn eine Festplatte ausfällt wird sie vom Administrator mit einer Spare ersetzt. Die Daten werden dann von den verbliebenen Festplatten wiederhergestellt. Jedes Redundanz-Level umfasst eine minimale sowie eine empfohlene maximale Anzahl an Festplatten. Single, Dual und Triple Parity (Z-1, Z-2, Z-3) erfordern ein entsprechendes Minimum von 3, 4 und 5 Festplatten. Das Maximum – 8,24 und 48 – verringert das Risiko, zu viele Festplatten während einer Wiederherstellung zu verlieren.

  • Mirror – 2 oder mehr Festplatten
  • RAID Z-1 – 3 bis 8 Festplatten
  • RAID Z-2 – 4 bis 24 Festplatten
  • RAID Z-3 – 5 bis 48 Festplatten
X
Please select a positive number
Anzahl von Data Groups
?

Anzahl von Data Groups

Anzahl der Data Groups, die im Pool verwendet werden sollen. Die Daten werden von Open-E JovianDSS über alle Groups gestriped.

X
Data Groups Redundanz-Level
?

Data Groups Redundanz-Level

Das Redundanz-Level bestimmt die Anzahl der Paritäts-Festplatten in einer Data Group. Diese Anzahl legt fest, wie viele Festplatten ausfallen dürfen, ohne dass die Data Group nicht mehr funktioniert. Höhere Paritäts-Level erfordern mehr Rechenleistung vom System, was die Redundanz auf Kosten der Performance erhöht.

In Open-E JovianDSS sind 4 Redundanz-Level möglich:

Mirror Groups
Mirroring ist grundsätzlich dasselbe wie RAID 1 und jegliche Anzahl an Festplatten kann gespiegelt werden. Eine Mirror Group, die aus 2 Festplatten besteht, hat 1 Paritäts-Platte.

 

RAID Z-1, Z-2 und Z-3
RAID-Z ist ein Daten-/Paritäts-Verteilungsschema wie RAID 5, nutzt aber eine dynamische Stripe-Breite: jeder Block ist sein eigener RAID Stripe, unabhängig von der Block-Größe. Damit ist jeder RAID-Z Write ein Write über den gesamten Stripe. RAID-Z ist außerdem schneller als traditionelles RAID-5, da es nicht die übliche Read-Modify-Write-Sequenz durchführen muss.

RAID Z-1 – Eine Festplatte in einer Data Group darf ausfallen. Die komplette Kapazität ist gleich der Summe aller Festplatten minus eins.

RAID Z-2 – Zwei Festplatten in einer Data Group dürfen ausfallen. Die komplette Kapazität ist gleich der Summe aller Festplatten minus zwei.

RAID Z-3 – Drei Festplatten in einer Data Group dürfen ausfallen. Die komplette Kapazität ist gleich der Summe aller Festplatten minus drei.

X

Brutto unformatierte Storage-Kapazität
?

Brutto unformatierte Storage-Kapazität

Komplette unformatierte Kapazität aller Festplatten vor der Anwendung eines RAID. Diese Kapazität wird verwendet, um die lizenzierte Kapazität für RAID Z-1, Z-2 und Z-3 zu kalkulieren.

X
Netto unformatierte Storage-Kapazität
?

Netto unformatierte Storage-Kapazität

Unformatierte Kapazität aller Festplatten nach der Anwendung eines RAID. Diese Kapazität wird verwendet, um die lizenzierte Kapazität für gespiegelte Arrays zu kalkulieren.

X
0.91
Faktor der formatierten Kapazität
?

Faktor der formatierten Kapazität

Der Faktor der formatierten Kapazität legt den freien Speicherplatz nach Formatierung der Festplatten fest.

Betriebssysteme zeigen den Festplatten-Speicherplatz in 1 024 Byte-Einheiten an. Festplatten-Hersteller nutzen stattdessen 1 000 Byte-Einheiten. Der Faktor der formatierten Kapazität wird genutzt, um die eine in die andere Einheit umzurechnen.

Für weitere Informationen zu Storage-Einheiten empfehlen wir Ihnen einen entsprechenden Artikel auf unserem Blog (in englischer Sprache).

X
0.90
Faktor der maximal genutzten Pool-Kapazität
?

Faktor der maximal genutzten Pool-Kapazität

Open-E JovianDSS erstellt Meta-Daten, um die gespeicherten Informationen zu schreiben und zu lesen. Zusätzlich benötigt die Software freien Speicherplatz, um mit den gespeicherten Daten zu arbeiten und Features wie Copy-on-Write oder Snapshots zu nutzen. Dies ist ein geschätzter Wert, der anzeigt wie viel Speicherplatz für diese Aktionen zur Verfügung stehen sollte.

X
Nutzbare Storage-Kapazität
?

Nutzbare Storage-Kapazität

Tatsächliche nutzbare Kapazität, die zum Storage Client exportiert wird. Sie entsteht aus der Multiplikation der Netto unformatierten Storage-Kapazität mit dem Faktor der formatierten Kapazität und dem Faktor der maximal genutzten Pool-Kapazität.

X
Anzahl der benötigten Festplatten
Erforderliche Gesamtkapazität
Empfohlene Lizenz-Kapazität
?

Empfohlene Lizenz-Kapazität

Größere Open-E Storage-Kapazitätserweiterungen reduzieren den Preis pro Terabyte mit jedem Schritt. Deshalb ist es in bestimmten Situationen günstiger, die nächsthöhere Erweiterung anstatt der exakten erforderlichen Anzahl zu kaufen.

X

Es werden nur die Daten in den Storage Groups kalkuliert!
Die Berechnungen in diesem Tool beinhalten nicht die Anzahl der benötigten Festplatten für zusätzliche Groups: Read Cache, Write Log und Spare-Festplatten. Bitte kontaktieren Sie Pre-Sales für weitere Informationen.

Pre-sales kontaktieren

Simulation der Zpool Data Groups

 

Effizienz der Pool-Kapazität
?

Effizienz der Pool-Kapazität

Verhältnis der nutzbaren Kapazität zur physischen Kapazität im Pool.

80% bedeutet, dass 8 von 10TB als nutzbares Storage verfügbar sind. Je höher der Prozentsatz desto besser für den Nutzer.

X
0%
100%

Hinweis: Die Ergebnisse gelten ausschließlich für Single Pools! Die gesamte erforderliche Lizenz-Kapazität wird nur für Data Groups in einem Single Pool geschätzt. Wenn Sie die Lizenz-Kapazität für mehr als einen Pool berechnen möchten, kalkulieren Sie bitte jeden Pool separat oder multiplizieren Sie die Ergebnisse mit der gewünschten Anzahl von Pools (Pools müssen dabei die gleiche Größe haben.




Geben Sie uns Feedback

Ethnio toggle